Theaterwerkstatt glattundverkehrt Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Seit 2009 hat die Werkstätte Bahnstrasse wieder eine Theatergruppe. Die Theaterwerkstatt glattundverkehrt – entstanden vor 10 Jahren aus Eigeninitiative zweier BehindertenpädagogInnen – setzt sich heute aus einem künstlerischen Team aus der Theater- und Behindertenpädagogik (mit teilweiser Unterstützung aus der Tanzpädagogik) sowie einem 16-18 köpfigem Ensemble zusammen.

Die ersten Theaterprojekte wurden im kleinen Rahmen für Eltern, Bekannte und Interessierte aufgeführt. 2010 konnte die erste größere Produktion frei nach dem Roman von Antoine de Saint Excupery Der kleine Prinz in den Räumlichkeiten des Klagenfurter Ensembles vor einer breiten Öffentlichkeit erfolgreich aufgeführt werden.

In der Regel finden die Proben einmal wöchentlich im Turnsaal der Werkstätte statt – eine umfassende Spielsequenz mit Einstiegsspielen bzw. Aufwärmübungen dauert eine Stunde. Die einzelnen Szenen werden in der Gruppe Schritt für Schritt erarbeitet, sodass die jeweiligen DarstellerInnen ihre Rollen allmählich verinnerlichen können. Ziele für die TeilnehmerInnen sind: Entwicklung der Persönlichkeit, Spontaneität, Übernahme von Verantwortlichkeit, Steigerung der Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeit und Selbstverantwortung.

Darüber hinaus besucht die Theatergruppe auch andere Aufführungen und veranstaltet integrative Workshops für Schulen und andere Einrichtungen. Es werden zwei Theaterprojekte pro Jahr inszeniert und vor Publikum aufgeführt: Eine größere Aufführung in einem exponierten Jugendtheater sowie eine kleinere Aufführung in den Räumlichkeiten der Werkstätte. Die Theaterkulisse wird von der „Gruppe Minimundus“ auf Wunsch angefertigt, Requisiten und Kostüme werden im Theaterfundus ausgeborgt oder auf privaten Flohmärkten organisiert.