Theater RambaZamba Berlin - Prenzlauer Berg, Deutschland

Das Theater RambaZamba ist ein integratives Theaterprojekt für Menschen mit Behinderung. Spielstätte ist ein ehemaliges Stall-Gebäude auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg.

Das Theater RambaZamba wurde 1991 als Teil des Vereins Sonnenuhr e.V. von Gisela Höhne, selbst Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom, gemeinsam mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Klaus Erforth, bis 1990 Regisseur am Deutschen Theater Berlin, gegründet. Die Schauspieler sind Menschen mit Behinderung, etwa mit Down-Syndrom, Anfallsleiden oder ungeklärten Diagnosen. Finanziell gefördert wird das Theater von der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaften, Forschung und Kultur sowie der Liga Berlin, einem Zusammenschluss verschiedener Wohlfahrtsverbände.

Der erste Stück des Theaters war „Prinz Weichherz“ nach einem Gedicht des geistig behinderten Dichters Georg Paulmichl. Die ausverkaufte Premiere wurde 1991 im Deutschen Theater Berlin gegeben. Das Theater RambaZamba hat zwei Ensembles, die von Höhne und Erforth geleitet werden. Die Schauspieler, welche tagsüber größtenteils in Behindertenwerkstätten arbeiten, proben nachmittags und abends bis zu vier mal wöchentlich.

Die Behinderung der Schauspieler wird in den Inszenierungen oft kreativ eingebunden, aber nicht als Defekt, sondern als Stärke. „In jedem Stück, das ich mache, soll jeder mindestens einmal aufleuchten.“, so Gisela Höhne in einem Interview. Über die Probenarbeit sagt Gisela Höhne: „Wir nähern uns den Stücken langsam über Themen und Ideen, über konkrete kleine Szenen und Spiele, die gefühlsmäßige Eindrücke und Ablagerungen schaffen, mit denen wir weiterarbeiten.“

Im Jahr 2007 wurde das bisher erfolgreichste Stück „Ein Herz ist kein Fußball“ in der Berliner Volksbühne aufgeführt. Bei der Premiere des Stückes, mit welcher das Theater offizieller Teil des Kulturprogramms zur Fußball WM 2006 war, waren viele prominente Persönlichkeiten wie Wolfgang Schäuble oder André Heller zugegen. Darauf folgte eine vierwöchige Tournee durch Deutschland

Das Theaterensemble hat mehrere bekannte Schauspieler, etwa Nele Winkler, die Tochter der Schauspielerin Angela Winkler, oder Juliana Götze, welche bereits in verschiedenen Fernsehserien zu sehen war. Das Theater RambaZamba gibt Gastspiele in ganz Deutschland und im europäischen Ausland, u.a. in Portugal, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Österreich und der Schweiz.

Im Jahr 2004 erschien der Dokumentarfilm „Liebe dich…“ von Sylvie Banuls und Sabina Engel, welcher vom Alltag und der Theaterarbeit der Schauspieler und Theatermacher berichtet.

BISHERIGE INSZENIERUNGEN (Auswahl)
1991 „Prinz Weichherz“
1993 „Ein Winternachtstraum“
1995 „Kaffee Leben und Tod“
1997 „Medea – Der tödliche Wettbewerb“
1999 „Weiberrevue“
2001 „Orpheus ohne Echo“ (Oper)
2003 „Von Puppen und Perfekten“ und „Begegnungen in Mongopolis“ (Performances im Stadtbad Oderberger Straße in Berlin)
2003 „Mongopolis Fisch oder Ente“
2004 „Alice auf Kaninchenjagd“
2006 „Ein Herz ist kein Fußball“
2007 „Alice in den Fluchten“
2009 „Müller und Müller / Legenden vom ICH“

AUSZEICHNUNGEN
1996 „Förderpreis für Darstellende Kunst“ der Akademie der Künste Berlin für das Ensemble Gisela Höhne
1999 Sonderpreis der Jury des Festivals „Politik im Freien Theater
2009 Deutsches Bundesverdienstkreuz für Gisela Höhne