Theater Klabauter Hamburg, Deutschland

Klabauter ist ein Theaterprojekt in dem junge behinderte Menschen mit besonderen darstellerischen Fähigkeiten als professionelle Schauspieler arbeiten.

Klabauter ist ein Ergebnis der Bemühungen, für Menschen mit Behinderungen individuelle Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Als Teil der individuellen Arbeitsbegleitung in der Stiftung „Das rauhe Haus“ werden die Schauspieler genauso entlohnt und sozialversichert wie Beschäftigte in Werkstätten für Behinderte.

Die Stiftung „DAS RAUHE HAUS“ gehört zu den bekanntesten diakonischen Einrichtungen in Deutschland. Sie wurde 1833 von Johann Hinrich Wichern, dem großen evangelischen Sozialreformer des 19. Jahrhunderts, als Rettungsanstalt für verwaiste und verwahrloste Kinder gegründet. Das Motto der Stiftung heißt „Mitten im Leben“. An über hundert Adressen im Großraum Hamburg ist sie mit Einrichtugnen, Wohngruppen und Regionalbüros präsent. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen heute die Betreuungen von Kindern und Jugendlichen, die Pflege alter Menschen, Begleitung geistig Behinderter und psychisch kranken.

Klabauter gibt es seit 1998. Es wird aus Mitteln der Behörde für Familien und Soziales in Hamburg finanziert. Eine Zusammenarbeit mit Hamburger Theatern und nichtbehinderten professionellen Schauspielern wird angestrebt. Klabauter erarbeitet unter der Leitung von Astrid Eggers Auftragsproduktionen zu bestimmten Themen und für Veranstaltungen, Stücke aus dem Bühnenrepertoire und eigene Stücke.

Klabauter hat seit seiner Entstehung 4 abendfüllende Aufführungen und viele verschiedene Kurzproduktionen von 10- 30 Minuten Länge erarbeitet.

1998 „Seltsames Spiel“ – eine schillernde Soap- Oper
2000 „Der Sturm“ von Shakespeare
2002 „Glückslos glücklich“ – eine Revue sehr frei nach dem Märchen „Hans im Glück“
2003 „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ von Witold Gombrowicz
2004 “ Andersisches Kaleidoskop “ ein Stück über das Anderssein
2006 “ Ein Fest für alle“ nach dem Gleichnis „die Rückkehr des verlohrenen Sohnes“