Holger Rummer Großostheim – Ringheim, Österreich

Kurzportrait:

  • 1968 geboren in Aschaffenburg
  • 1985 Abschluss der mittleren Reife
  • 1988 Ausbildung zum Schreiner
  • 1989 Zivildienst
  • 1990 schwerer Verkehrsunfall mit Diagnose Querschnittlähmung
  • 1991 nach Beendigung der Klinik-Rehabilitation Beginn der künstlerischen Entfaltung

 

Heute malt Holger Rummer vorwiegend mit Acrylfarben und verschiedenen Spachtelmassen. Dabei setzt er unterschiedliche Techniken ein, die z.B. aus mehreren, sich überlagernden Farbschichten bestehen können. Mal überwiegt die Form ein anderes Mal die Farbe. Dabei ist ihm aber wichtig, dass jedes Bild Klarheit und Intensität ausstrahlt.

Manchmal habe ich das fertige Bild im Kopf und muss es nur noch auf die Leinwand übertragen. Oder ich lasse meinen Gefühlen freien Lauf und das Bild entsteht erst auf der Leinwand. Dieser Prozess ist für mich der Spannendere, weil ich das Ergebnis am Anfang selbst nicht kenne. Zu sehen wie die Farbe auf der Leinwand explodiert und sie Stück für Stück mit Leben füllt ist etwas ganz Elementares für mich. Auch wenn meinen Bildern etwas Gegenständliches innewohnt, überlagert das Abstrakte in meinen Kompositionen und soll dem Betrachter Raum zur Interpretation lassen.