DIN A 13 tanzcompany Köln, Deutschland

Die DIN A 13 tanzcompany wurde 1995 von Gerda König gegründet und zählt weltweit zu einer der wenigen mixed-abled Tanzensembles. Vermutete Grenzen und Wertungen zwischen körperlichen Besonderheiten und tänzerischer Höchstleistung werden in Ihrer Bildersprache aufgelöst.

Die DIN A 13 tanzcompany erweitert die ästhetischen Kategorien des Neuen Tanzes und des Tanztheaters durch die einzigartige Verbindung von Tänzern und Tänzerinnen mit  unterschiedlichen „Ausdrucks- und Bewegungsqualitäten“, die in ihren Inszenierungen die Regeln, Rituale und Vorurteile unserer Gesellschaft in Frage stellen.

Ihre Produktionen bereichern mit eigenwilligen innovativen Formen und Impulsen die neue Tanzszene, überschreiten die Grenzen zwischen Menschen mit unterschiedlichen Bewegungsqualitäten, setzen liebgewordene Sehgewohnheiten außer Kraft und brechen Tabus.

Unter der künstlerischen Leitung von Gerda König entstanden zahlreiche abendfüllende Inszenierungen, die auf internationalen Tanzfestivals in Europa, Nord- und Südamerika gastieren.

Die langjährigen Erfahrungen in der künstlerischen Arbeit von TänzerInnen mit und ohne körperlicher Beeinträchtigung wurden von der DIN A 13 tanzcompany in den vergangenen Jahren bei diversen Workshops und Auftragschoreographien, u.a. in den USA und in Äthiopien, weiter gegeben.

BISHERIGE PROJEKTE:
„Sittenbilder“
„Gendagenia“
„Body distance between the minds“
„colours of longing“
„skinbetween“
„sex I.D.“
„White lines, black field, colourful games“
„continuending“