Die blauen Hunde Salzburg

Die BLAUEN HUNDE wurden 1998 von Wolf Junger gegründet und sind seither in den Bereichen Theater und Tanz aktiv.

Die Gruppe besteht aus geistig sowie mehrfach beeinträchtigten Menschen, die in Zusammenarbeit mit professionellen MusikerInnen, SchauspielerInnen, TänzerInnen, ChoreografInnen und RegisseurInnen bereits zahlreiche Produktionen entstehen haben lassen. Die Größe der Theatergruppe variiert je nach Projekt stark zwischen 8 und 50 Mitwirkenden.

Nicht nur durch Eigenproduktionen, sondern auch durch zahlreiche Kooperationen, wie mit dem Theater ECCE, Cie Laroque und TACIS (russisches EU-Programm für beeinträchtigte Menschen) konnten die BLAUEN HUNDE integrative Akzente setzen.

Die künstlerische Arbeit des integrativen Ensembles fand bereits durch mehrere Auszeichnungen ihre Würdigung:
Preise in Frankreich (1986 Choreographie in Bagnolet)
Preise in Österreich (Kleinbühnenpreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für BEWEGUNGS-LOS 1992, Nike-Preis für die Arbeit mit den Blauen Hunden 2003)
Würdigungspreis des BKA 2003 (mit Theater Ecce)  

BISHERIGE PROJEKTE:
Eigenproduktionen der „Blauen Hunde“
1998: „Planet der Hunde“
1999: „Calderons Blaue Hunde“ Improvisationstheater
2001: „Wie Alexander die Welt erschuf“
2002: „Eine Blaue Hunde Revue“
2005: „Hundekuchenstücke“
2006: „Dr. Zimmermanns Lösung“ 

Kooperation mit dem Theater ecce (Reinhold Tritscher)
1999: „Das Leben ist ein Traum“ von Calderon
2003: „Romeo und Julia“
2004: „Don Quichote“
2007: „Jedermensch“