Circus Sonnenstich Berlin, Deutschland

Seit September 2011 gibt es das Zentrum für bewegte Kunst e.V. als neues Dach des CIRCUS SONNENSTICH. Von 1997 – 2011 war der Zirkus ein Teil von Rambazamba e.V., ein von Dr. Gisela Höhne geleitetes Theater und Haus der Künste für Menschen mit Behinderungen mit Sitz in Berlin-Prenzlauer Berg.

Die Gründung einer eigenständigen Institution war notwendiger und logischer Schritt für eine zukunftsorientierte kraftvolle Entwicklung dieser Projektarbeit. Damit wurde die Grundlage geschaffen für die Entwicklung eines Zentrums, das auf der Basis von Bewegungskünsten in Zirkus und Tanz in Verbindung mit anderen Kunstformen neue Impulse für Arbeitsformen, künstlerische Produktionen, Weiterbildungsreihen und Forschungsarbeit mit und für Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen initiieren wird.

Der Circus Sonnenstich hat im Laufe der Jahre eine wichtige Stellung in der zirkuspädagogischen Szene in Deutschland erobert.  Er hat einen eigenständigen Stil entwickelt, der sich den Ideen des „Neuen Zirkus“ verpflichtet fühlt. Die Produktionen werden mit großem Erfolg auf nationalen und internationalen Gastspielen gespielt. Die pädagogisch-künstlerische Arbeit des Zirkus findet seit 2006 auf der Plattform der Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik große Beachtung und verschiedene Landesverbände wie die LAG Zirkuspädagogik Bayern laden die Leitung des Zirkus als Dozenten für Weiterbildungen ein. Die Leiter/-innen des Circus arbeiten eng zusammen mit der Deutschland weit einzigen Vollzeitweiterbildung zum geprüften Zirkuspädagogen/-in an der shake!-Akademie Berlin. Mit den Artisten/-innen als Bewegungsexperten werden gemeinsam inklusive Workshops in Tanz und Akrobatik gegeben.

Programme:

Beziehungs-Weise
Varieté Olé