CHROMA OMADA Fürth, Deutschland

CHROMA OMADA ist eine Nürnberger Künstlergruppe, die seit 1991 besteht. Gegründet wurde die Gruppe in der Werkstatt für Behinderte der Stadt Nürnberg (WfB). Was ursprünglich als Projekt startete, wurde zum Selbstläufer. Die Gruppe trifft sich vierzehntägig montags sowie jeden Samstag in unterschiedlichen Konstellationen. Insgesamt hat sie etwa 15 Mitglieder.

Das künstlerische Arbeiten versteht sich nicht als Kunstunterricht oder Kunsttherapie. Es will Raum und Material, Zeit und Unterstützung anbieten, um den Teilnehmern/innen künstlerisches Arbeiten nach ihren eigenen Vorstellungen zu ermöglichen. Aber auch Öffentlichkeitsarbeit, z. B. die Organisation von Ausstellungen oder die Teilnahme an renommierten Kunstpreisen ist eine gemeinsame Sache aller Beteiligten. (Eigendefinition)

Neben der Förderung ihrer Mitglieder möchte Chroma Omada über ihre Öffentlichkeitsarbeit die Integration „geistig beeinträchtigter“ Menschen in der Gesellschaft verbessern. Das gemeinsame Erleben eines künstlerischen Schaffensprozesses und der individuellen künstlerischen Entwicklung ist bedeutsam. Daneben hat die Gemeinschaft sowie der Spaß und das Interesse am Medium Kunst einen hohen Stellenwert. 

Über zahlreiche Ausstellungen, die im Laufe der Jahre realisiert wurden, wurde der Begriff „Kunst“ und deren Auswirkung auf Menschen und Gesellschaft zum zentralen Thema der Künstlergruppe.