Blaumeier-Atelier Bremen, Deutschland

Große Theaterspektakel, skurrile Maskenauftritte auf der Straße und Bühne, Konzerte der Rockband und des „Chor Don Bleu“ sowie spannende Ausstellungen – die Besetzungsliste der Blaumeier-Kunst ist breit gefächert.

Das Blaumeier–Atelier ist ein Kunstprojekt, das weit über die Grenzen Bremens hinaus bekannt geworden ist. Blaumeier arbeitet in den Bereichen Theater, Maskenbau und –spiel, Musik, Malerei und Tanz, Literatur- und Fotowerkstatt mit einem integrativen Ansatz. Basis hierfür ist ein wöchentliches Angebotsprogramm mit 250 TeilnehmerInnen, in dem sich junge und alte Menschen mit und ohne Behinderung, Künstler und Laien treffen – eine bunte Mischung, die eine starke kreative Kraft entfaltet.
Die öffentliche Präsentation der entstandenen Werke ist notwendiger Bestandteil des Konzeptes.

Die Aufführungen und Ausstellungen mit ihrer künstlerischen Qualität haben in Bremen ein bundesweit einzigartiges Projekt entstehen lassen, das vielseitige Anerkennung erfährt. Die Resonanz reicht weit über die Grenzen des Bundesgebietes hinaus.

Blaumeier beschäftigt zurzeit 12 festangestellte MitarbeiterInnen für die 4 künstlerischen Bereiche sowie 5 Teilzeitkräfte. Weiterhin unterstützen viele ehrenamtliche HelferInnen das Blaumeier-Atelier kontinuierlich wie auch projektbezogen. Nach der Auflösung der psychiatrischen Langzeitklinik Kloster Blankenburg wurde der Verein Blaumeier 1989 gegründet und ist seit dem 01.01.1990 Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Bremen e. V.
Gründungszweck ist die Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben, die Förderung künstlerischer Ausdrucksformen, des körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens psychisch kranker, geistig behinderter und mehrfach behinderter Menschen sowie die Förderung der Zusammenarbeit zwischen behinderten und nicht behinderten KünstlerInnen. Die Liste der Projekte, die das Blaumeier-Atelier bereits auf die Bühne, auf Festivals, Tagungen, Empfänge und in die Galerien gebracht hat  ist lang.