ACHTERBAHN-TV Ginsheim-Gustavsburg, Deutschland

Kultur-Talk für alle – Achterbahn TV produziert inklusive Fernseh-Talkshow

Der Achterbahn e.V. erweitert sein inklusives Angebot um ein neues Format: Achterbahn TV.

In einer Talkshow bauen die beiden ModeratorInnen Barbara Rott (gehörlos) und Axel S. (hörend) Barrieren ab. Alle Gäste sind Kulturschaffende. Manche sind blind, andere sehend, manche sind gehörlos, andere hörend. Dies ist jedoch nicht das Thema der Talkrunde. Es geht allein um das künstlerische Schaffen der Gäste.

Die Sendung wird untertitelt und von Gebärdensprachdolmetschern begleitet. Für Blinde gibt es außerdem Bildbeschreibungen.

Schon seit geraumer Zeit hat sich der Achterbahn e.V. dem Thema Inklusion und Kultur verschrieben. Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und speziell am Kulturangebot. Deshalb gibt es auf der Achterbahn-Website Videos, die die Inhalte der Seiten in Gebärdensprache, Lautsprache und Untertiteln wiedergeben.

In der Gebärdensprache sind nicht nur die Hände in Bewegung. Auch die Mimik und Bewegungen des ganzen Oberkörpers sind wichtige Ausdrucksmittel – deutlich zu sehen im Dialog zwischen Barbara Rott und Axel S.

Mit der Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner und Förderer machte der Achterbahn-Verein die barrierefrei zugänglichen Burg-Lichtspiele in Gustavsburg zu einem kulturellen Zentrum für inklusive Kultur. Ende 2013 wurde der Achterbahn Kleinkunst-Mix zum ersten Mal von einem Gebärdendolmetscher begleitet, und die gehörlose Co-Moderatorin Barbara „Becky“ Rott trat neben Axel S. auf die Bühne. Es folgten etliche Shows, Galas und Achterbähnchen-Aufführungen für Kinder, die in die Deutsche Gebärdensprache (DGS) übertragen wurden.  Das Talkshow-Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert. 

Die Pilotsendung wurde im Oktober 2014 in den Burg-Lichtspielen aufgezeichnet. Unter dem Titel ťAchterbahn TV – der Kulturtalk für alleŤ wird sie ab November 2014 auf Rhein-Main-TV ausgestrahlt. Die genauen Sendetermine werden auf www.achterbahnshow.de, per Newsletter und über die Presse bekannt gegeben.

Dieses Projekt wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.