Es wird inklusiv musiziert

Am Taubenmarkt in der Linzer Innenstadt war es am Nachmittag sehr heiß. Nicht nur, weil die Sonne vom Himmel strahlte, sondern auch, weil vier inklusive Bands auf der Bühne mächtig eingeheizt haben. Alle hatten Spaß am Musik machen und genossen den Beifall des – trotz der Hitzte recht großen – Publikums.

Zu Beginn war das Ensemble ALL INKLUSIV an der Reihe. Ihr Auftritt war recht kurz, doch sie konnten das Publikum trotzdem begeistern. Vor allem ihr letztes Lied, eine Interpretation von „Bella Ciao“ konnte sehr gut überzeugen.

Die zweite Musikgruppe war eine Band namens TANZSYNDROM. Diese begeisterte mit tanzbaren Klassikern („Aber bitte mit Sahne“) , sowie mit modernen Liedern („eine ins leben“).  Die Bühnenpräsenz des Sängers und die Freude an der Musik zeichnete diese Band besonders aus. TANZSYNDROM kann meiner Meinung nach die Stimmung jeder Party noch etwas heben.

Danach hatten MUSICA INVITA und TRUMPETS INVITA ihren Auftritt. Es standen mehr als 15 Menschen auf der Bühne, welche das Publikum wiederum mit ihrem Spaß auf der Bühne überzeugen konnten. Die Moderation des Sängers war sehr humorvoll und brachte mich und viele andere Zuschauer zum Lachen. Vor dem Auftritt unterhielt ich mich mit dem Gitarristen der Gruppe, welcher mir erzähltem dass er das Instrument seit 1983 spiele und es autodidaktisch erlernte.

Zum Abschluss folgte das Duo OKMA & RELUPS, welches schon seit 2006 musikalisch aktiv ist. Die beiden Musiker lieferten Eigenkompositionen mit selbst produzierten Beats und Gitarre. Sie rappten über Liebe, Positivismus und auch die Probleme von Beeinträchtigten. Dabei gelangen ihnen einige gute Statements. Des Weiteren werden sie bald ein neues Album veröffentlichen und sind auch auf YouTube zu finden:

https://www.youtube.com/channel/UClrp-3LDj75jaP-skvufmuA

 

Ich bin selbst Musiker und mir persönlich ist an Konzerten die Leidenschaft zur Musik wichtiger als musikalische Perfektion. Natürlich reicht das musikalische Können inklusiver Gruppen meist nicht an jenes von Berufs- und Profimusikern heran. Jedoch wird dies durch die Freude, die positive Einstellung und den Humor mehr als ausgeglichen. Dies zeigte sich auch an den Reaktionen des Publikums. Trotz der gefühlten 50 Grad am Taubenmarkt blieben viele Menschen stehen und lauschten ihren Klängen. Für mich ein einmaliges Erlebnis.

 

 

Unsere Schwächen sind unsere Stärke

Ich durfte heute Vormittag den Workshop „Unsere Schwächen sind unsere Stärke“ besuchen. Das Ziel war, sich seiner Schwächen bewusst zu werden, darüber lachen zu können und somit stärker zu werden. Insgesamt gab es 20 Teilnehmer/-innen. Gemeinsam mit Markus, einem Klienten von Assista und seiner Betreuerin Ruth hatte ich einen schönen, lehrreichen Vormittag und sehr viel zu lachen.

In der ersten Hälfte des Workshops stellten wir uns im Kreis auf und machten einige einfache Körperübungen. Markus war sehr stolz darauf, dass er es schaffte, seinen Fuß etwas zu heben. Als er daraufhin von der Leiterin gelobt und angefeuert wurde, war seine Freude groß. Ihm gefiel außerdem die Musik, welche fast immer im Hintergrund lief und die vielen Masken, welche alle möglichen Emotionen zeigten.

Nach einer kurzen Pause wurden wir schauspielerisch aktiv. Zuerst lernten wir alle gemeinsam eine kurze Darstellung, in welcher wir eine imaginäre Banane essen und danach auf der Schale ausrutschen. Dann wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt, von welchen jede eine kleine, selbst kreierte Performance aufführte. Markus spielte einen Eisverkäufer, was ihm viel Spaß machte.

Die Stimmung aller Beteiligten war locker und fröhlich, es wurde viel gelacht und die drei Stunden vergingen wie im Flug. Auch die beiden Leiter des Workshops waren sehr freundlich, lustig und professionell. Ich habe die Zeit sehr genossen und auch Markus war sowohl während, als auch nach dem Workshop immer gut gelaunt.