Eli Kumpfhuber Gmunden, Oberösterreich

Elisabeth Kumpfhuber wurde 1971 in Gmunden geboren. Nach der Pflichtschule kam Eli in die Lebenshilfe Gmunden und arbeitet ab 1992 in der Kunstwerkstatt. Dort ist sie als Stellvertreterin des Gruppenleiters, Malschulbegleiterin im Integrativen Atelier und Malerin tätig.

Ihre Themen findet sie in ihrer unmittelbaren Umgebung. Der Teppich, der Kühlschrank, das Gewand, die Sonne, die Tiere sind als Synonyme für Befindlichkeiten und Erinnerungen anzusehen. Die formale Ausführung lässt erahnen das das Thema Grenzen und Grenzüberschreitungen eine Rolle spielt.
Sich erinnern, sich in Beziehung setzen, dem Bekannten neue Bedeutungen anbringen und dabei ständig an Grenzen stoßen ist der Inhalt ihrer künstlerischen Arbeit.

Die Bilder der Künstlerin wurden bereits bei zahlreiche Ausstellungen im In – u. Ausland gezeigt:

ART UNLIMITED 3 (Galerie Pehböck Perg)
TRANSFORMATION DER WIRKLICHKEIT (Museum Geyerhammer)
IM FLUSS (Grein Ufer)
OHNE UMWEG (Bundessozialamt Linz)
SCHWARZ/ROT 52 (Papiermacher Museum)
SPARKLING ART BRUT (GalerieMeierhof Schwertberg)
KOLLABORATIONEN (Galerie der Stadt Wels)

Im Rahmen von KUNST VON INNEN – ART BRUT IN ÖSTERREICH / Kuratorin Fr. Prof. Angelica Bäumer:
2006: Galerie Österr. Kulturforum Prag
2007: Kunstverein Horn // MQ / Freiraum 21 / Wien // Kulturzentrum Ursulienenhof / Linz //Wagner-Jauregg LKH Linz // Museum Säter / Schweden // Kairo // Genzano di Roma
2008: Kulturinstitut Bratislava // Kunsthalle Rotunda / Hongkong // Art en Marge

Ankäufe u.a. von Prof. Arnulf Rainer