Tarek Atoui , Libanon

Biografische Notizen: Tarek Atoui
* 1980 Beirut, Libanon
Studium der zeitgenössischen und elektronischen Musik, Reims
Künstler-in-Residence am New Museum, New York
Lebt in Paris.

Medium:
Klangkunst, Eletroakustik, Programmierung

Tarek Atouis künstlerischer Ausgangspunkt ist die Reflexion auf den Begriff des Instruments und der Performance. Er betrachtet das Instrument und seinen Benutzer im Verhältnis zu Körper und Innerlichkeit. Komposition, Bewegung und Software- bzw. Hardwareentwicklung werden zueinander in Beziehung gesetzt. Das Ergebnis sind intensive Körperperformances.

Projekte / Ausstellungsbeteiligungen (eine Auswahl):
– Tarek Atoui „Metastable Circuit“, Märzmusik, Berliner Festspiele, Berlin
– Art of Memory, Bonniers Konsthall, Stockholm, Schweden
– Art of Memory, Bonniers Konsthall, Stockholm, S
– Festival Santiago A Mil, Santiago, Chile.
– Ruhr Triennial, Essen
– do it Stacion – Center for Contemporary Art Prishtina, KOS
– More Than Sound Bonniers Konsthall, Stockholm, S
– 1917 Centre Pompidou-Metz, F
– Meeting Points 6 Onassis Cultural Centre, Athen, GR
– documenta 13, Kassel; Triennale d´art contemporain: Intense Proximité, 2012; Bienal do Mercosul 2013; Sharjah Biennal, 2013; 8. Berlin Biennale, 2014

Interview: – Tarek Atoui spricht über seine Arbeit auf der documenta 13:
http://vimeo.com/91806250

Zitat:
„Meine Musikstücke müssen gehört u n d gesehen werden. Nur mit meinem Körper in Aktion kann man sie wirklich verstehen.“ (Tarek Atoui)

 

aktuelle Angebote:
Atoui plant mit gehörlosen Personen und Gebärdensprachdolmetschern zusammen zu arbeiten, um Instrumente, die sich an Menschen mit Gehör und an ein gehörloses Publikum wenden, in Form von Workshops, Proben und einer Aufführung zu erproben. Dem Publikum der Ausstellung soll aus der Perspektive von Gehörlosen vermittelt werden, wie Instrumente/Töne durch Gehörlose gespielt/wahrgenommen werden können.